Schulhausroman mit Katharina Hagena

Die Kids & Friends Stiftung konnte die Schriftstellerin Katharina Hagena („Der Geschmack von Apfelkernen“) für ein persönliches Gespräch treffen. Hier erzählte sie von ihrer Motivation und ihren Erfahrungen, die sie während der letzten Monate mit ihrer „Schulhausroman“ Klasse gemacht hat.

Katharina Hagena, Schriftstellerin

Vor allem die Neugier und der Wille, etwas Sinnvolles zu tun, haben die Schriftstellerin dazu bewegt, das Projekt in Angriff zu nehmen. Was folgte, war eine intensive, emotionale und lehrreiche Reise mit den Schülern und Schülerinnen der 8f der Stadtteilschule Horn.

Von Anfang an, legte Frau Hagena Wert auf einen Raum, indem man seinen Ideen freien Wert laufen lassen konnte – frei von jeglicher Bewertung und Beurteilung. Besonders am Herzen lag ihr eine offene Grundeinstellung gegenüber Dingen und den Romanfiguren. Sie erzählte, wie sie mit geschickten Fragen die Wahrnehmung der Jugendlichen anregte und ihnen gezeigt hat, wie wichtig Empathie und Offenheit gegenüber Menschen und Dingen sind und es sich lohnt, Dinge zu hinterfragen.

Es gab auch viele Herausforderungen, auf die die Autorin gestoßen ist: Der enorme Zeitdruck, die kurzen Konzentrationsspannen und die teils fehlende Ausdauer. Trotzdem hat sie es geschafft, dass z.B. ein Schüler, trotz starker Rechtschreibschwäche, seinen Beitrag geleistet und eigene Ideen eingebracht hat. Oder eine andere Schülerin gelernt hat, ihre vielen Ideen auch aufs Papier zu bringen. „Es sind die kleinen Momente, die gezeigt haben, dass die Schüler/innen aus sich heraus gekommen sind und neue Fähigkeiten an sich entdeckt haben.“ Und dies hat Frau Hagena ganz besonders beglückt.

In ihrer „Werkstatt“ haben die Jugendlichen gelernt, dass sich ihre harte Arbeit bezahlt macht und sie alle in der Lage sind, etwas Eigenes zu erschaffen. „Ich bin wirklich stolz darauf, was die Jugendlichen geleistet haben. Sie haben Erfahrungen gemacht, die Ihnen keiner nehmen kann und die Teil Ihres Seins geworden sind. Allein dafür, hat es sich gelohnt!“