Ein Fest für Hamburgs Kinder

Am 11. November 2014 war es so weit: Die Kids&Friends Party ging über die Bühne. Zahlreiche Freunde, Unterstützer und Gäste waren gekommen, um zu erleben, wofür wir uns mit unserer Stiftungsarbeit einsetzen. Alle von uns geförderten Projekte präsentierten ihre Arbeit und sorgten beim Publikum für Begeisterung, Staunen und jede Menge Beifall.

Lassen Sie sich noch einmal von der Stimmung des Abends einfangen!

 

Tolle Projekte und ein gelungener Abend

© Anne Oschatz„This little light of mine, I’m gonna let it shine… this little light of mine, I’m gonna let it shine… this little of mine… I’m gonna let it shine, let it shine, let it shine, let it shine” – mit gefühlvoller Stimme bahnt sich Jeffrey den Weg durch’s Publikum, das unmittelbar anfängt mit den Fingern zu schnipsen und im Takt zu wippen. Gänsehaut. Jetzt geht’s wirklich los! Bühne frei für die Jugendlichen. Die Party beginnt.

Kleines Licht ist Understatement, hell strahlend, mit leuchtenden Augen interpretieren die Kids von Lukulule (Lust an Kunst und Lust am Leben e.V.) große Songs, deren Originalversionen plötzlich fast schwach wirken.

Jaclyn, Michelle, Lola und Lisa heizen mit unglaublicher Körperspannung, riesigem Lächeln im Gesicht und perfekter Synchronität auf der Tanzfläche an.

© Anne OschatzUnd plötzlich eine wunderbare Stimme, die Amazing Grace singt. Doch woher kommt sie? Orientierungslos blicken die Gäste durch den Saal, bis sie die zierliche Precious auf der Bar sitzen sehen, auf der anderen Seite des Raumes. So talentiert!

Alle Kids, die an diesem Abend auftreten bringen den Saal zum Leuchten, das nenne ich Superstars!

Nach dem schwungvollen Start ruft Moderator © Anne OschatzAxel die Schüler einer 8. Klasse auf die Bühne, die aus ihrem selbsterstellten Schulhausroman vorlesen. Lesung nach Musik? Das tut der Spannung keinen Abbruch. Mit genau so viel Freude wie die Tänzer stehen die jungen Autoren auf der Bühne und lesen – mit verteilten Rollen – aus ihrem Werk Eine unvergessliche Klassenreise. Die Lichtershow inszeniert die Lesung zum Rockspektakel.

Spätestens jetzt ist jedem einzelnen der Gäste klar: Wie gut, dass es so tolle Projekte gibt, in denen die Kids ihre Talente entdecken und ausleben können. Die Stiftung zeigt an diesem Abend hautnah, wofür sie sich einsetzt: Hamburger Kindern Chancen zu ermöglichen. Indem sie gut ausgewählte Projekte unterstützt. Und die Jugendlichen zeigen, wo diese Hilfe ankommt.

© Catrin-Anja EichingerIn der Pause fliegen plötzlich rote Fußbälle Richtung Decke – und Discokugel – des Terrace Hills. Die Coaches von Zweikampfverhalten e.V. schenken allen Beteiligten einen Fußball. Über die Aktion „Bälle für Alle“ wollen sie zusammen mit streetfootballworld und Coca Cola Sport, Bewegung und Spaß fördern.

Spaß haben auch die Gäste, als Junayd von seiner Geschäftsidee Die Süßen Jungs erzählt. Im Rahmen des Ferienprojektes Sommerunternehmer, organisiert von Futurepreneur e.V., hat er sein Startkapital in eine Zuckerwattemaschine investiert und versüßt seitdem Feste und Feiern. „Buchen Sie die Süßen Jungs“ steht auf seiner Visitenkarte. „Da kommen © Catrin-Anja EichingerKindheitserinnerungen hoch“ sagt eine der Kundinnen. „Das brauchen wir unbedingt auch auf unserer nächsten Veranstaltung“ ergänzt eine andere. Der Sommerunternehmer Kollege Timon hat das Programm genutzt, Mut und unternehmerisches Wissen gesammelt und setzt nun seine Talente ein um kurze Imagefilme zu erstellen. Den ersten hat er für das Haus der Jugend gemacht, erzählt er. Am heutigen Abend ist die Uraufführung seines Clips für Futurepreneur.

„Maler von Beruf“ – auch eine lustige Vorstellung© Catrin-Anja Eichinger am Telefon kann als Inspiration für einen neuen Song dienen, beweisen Kilia. Kilian und Julia, die Hamburger Finalisten des talented Musikwettbewerbs rocken die Bühne wie alte Hasen. Souverän, mit bezaubernder Stimme, eingängigem Groove und klasse Texten reißen auch sie das Publikum mit.

Doch dann, im Applaus des letzten Titels gibt es Streit in der ersten Reihe. Özdem und Eric pöbeln rum. Angeblich können Mädchen nicht Fußball spielen. Özdem © Catrin-Anja Eichingerfängt an zu schubsen – bis Arwin dazukommt und schlichtet. „Das bringt doch überhaupt nichts hier so zu streiten – hört mal lieber zu, gleich stellt Zweikampfverhalten vor, wie man cool im Alltag und fair im Sport sein kann!“. Das erklären Gründerin Rebekka Henrich und Vorstandsmitglied und Ex-HSV Profi Bastian Reinhardt. Dass es wirkt, beweisen die Geschichten der Tutoren: „Man guckt halt eher mal bei sich und überlegt bevor man anfängt rumzupöbeln“ gibt Özdem zu. Und Eric sagt „Ich kann stolz behaupten, seitdem ich bei Zweikampfverhalten bin, war ich in keinen echten Konflikt mehr verwickelt!“ Der anfängliche Streit war selbstverständlich inszeniert. Als ehemalige Teilnehmer der ZKV Kurse haben Eric, Özdem und Arwin sich nämlich entschieden, den Verein als Tutoren zu unterstützen und dazu beizutragen, dass es in Klassenzimmern, auf Fußballplätzen und generell einfach cooler und fairer zugeht.

Faire Bedingungen, Chancengleichheit – das ist© Catrin-Anja Eichinger leider nicht allen Kindern gegeben. Die Kids&Friends Stiftung tritt dafür ein, Kindern in Hamburg das Gefühl zu geben, sich bestärkt und unterstützt zu wissen. „Dies tun wir mit einem besonderen Fokus auf die Förderung von Individualität, Chancengleichheit, Potenzialentfaltung und Selbstbewusstsein“ schildert Gründer Thomas Langfeld. Dafür wurden in diesem Jahr die Projekte unterstützt, die diesen Abend gestaltet haben. Doch es bedarf mehr als einzelner Finanzspritzen, das ist klar. Gemeinnützige Vereine haben kontinuierliche Kosten für Infrastruktur, benötigen teilweise spezifische Beratung ob kaufmännisch oder Zugang zu Netzwerken – auch auf diese Weise möchte sich die Stiftung langfristig einsetzen. Das in eine Stiftung angelegte Kapital kann – idealerweise – auf ewig wirken. Und helfen. Dass die Unterstützung durch die Kids&Friends Stiftung direkt ankommt, war an diesem Abend deutlich. Und wir wollen wieder feiern. Vermutlich in zwei Jahren – die letzte Kids&Friends Party liegt genau drei Jahre zurück. Bis dahin hoffen wir auf NOCH mehr Freunde, um gemeinsam noch mehr bewirken zu können.

Beim nächsten Mal wollen wir noch mehr tanzen. Alle. Die Kids haben’s vorgemacht, – wie viel Spaß es macht! Zu den Burn Out Sounds. Denn auch die Band versprüht kindliche Freude wenn sie auf der Bühne stehen. Obwohl (?) sie schon volljährig sind. André, Marie und Fritz sind Coaches und Projektleiter bei Lukulule e.V. Zu ihrer Musik haben wir den unvergesslichen Abend ausklingen lassen.

Die Kids&Friends Stiftung bedankt sich bei allen Beteiligten und allen Gästen für die strahlenden Augen, die fröhlichen Gesichter, die Gänsehautmomente und den Applaus!

Text von Luisa Gräve

Hier geht’s zu Fotogalerie.